fbpx

Wie können wir Ihnen heute helfen?

Bekannte Probleme und Best Practices für Datei-Caching-Appliances – Nasuni, Synology, Morro Data usw

Du bist da:
< Zurück

Wir haben eine Reihe von Kunden, die MyWorkDrive als Webclient für den Fernzugriff ausführen und das Laufwerk für Dateien zuordnen, die mit Remote-Caching-Appliances/-Tools von Unternehmen wie Nasuni, Synology und Morro Data gespeichert sind.

Bei diesen werden die Dateien in der Cloud gespeichert und beim Zugriff durch den Benutzer lokal auf das Gerät vor Ort heruntergezogen.

 

Bei der Bereitstellung von MyWorkDrive mit einer Remote-Speicherdatei-Caching-Appliance sind vier Überlegungen anzustellen.

1) Wir empfehlen generell, den MyWorkDrive-Server neben einem „bereiten Cache“ aller verfügbaren Dateien und Dokumente zu halten, damit der MyWorkDrive-Server nicht warten muss, bis das Dokument aus der Cloud heruntergeladen wurde, bevor er es an die weiterleitet Endbenutzer oder bis zu Office Online zur Bearbeitung.

Clients, die auf diese Weise bereitstellen können, wobei alle verfügbaren Dokumente auf der Appliance gespeichert sind, mit der sich der MyWorkDrive-Server lokal verbindet, melden weit weniger Probleme mit der Dateileistung – Zeitüberschreitungen, Langsamkeit – als alle anderen, die eine Caching-Appliance als Teil davon verwenden ihre Lösung.

2) Um Leistung und Stabilität aufrechtzuerhalten, verfügt MyWorkDrive über eine integrierte Timeout-Funktion beim Zugriff auf Netzwerkfreigaben. Wenn die Freigabe nicht innerhalb einer bestimmten Zeit (standardmäßig 2 Sekunden) antwortet, fährt MyWorkDrive damit fort, Freigaben ohne die nicht reagierenden Volumes bereitzustellen. Dadurch wird verhindert, dass der Client hängt und der Server langsamer wird, wenn er auf Dateifreigaben wartet oder versucht, diese bereitzustellen, die möglicherweise offline sind.

Wir haben ein Muster gesehen, bei dem Caching-Appliances dazu neigen, „schlafen zu gehen“ und sich „aufwärmen“ müssen, bevor sie rechtzeitig auf Freigabeanfragen reagieren.

Wir haben einige spezifische Verbesserungen an unserer Software vorgenommen, um diesen Fall zu beheben, da er sich als klares Muster darstellte, aber in einigen Fällen kann es dennoch notwendig sein, unsere Timeout-Einstellung anzupassen, um zu verhindern, dass Freigaben beim ersten Zugriff nach einem Zeitraum von nicht zugeordnet werden Nichtbenutzung. Kontaktieren Sie uns für spezifische Details zum Anpassen der DirectoryExistsMillisecondsTimeout-Einstellung, wenn Sie ein Muster bemerken, bei dem Sie sich zweimal anmelden müssen, damit Freigaben auf Caching-Appliances in MyWorkDrive-Clients angezeigt werden.

3) Insbesondere Nasuni wies ein Problem mit fehlgeschlagenen AzureAD-SSO-Anmeldungen auf, da Nasuni keinen UPN (user@domain.ext) erkennen und nur einen reinen Benutzernamen annehmen würde. Um dies zu beheben, haben wir einen Parameter zu den Einstellungen von MyWorkDrive hinzugefügt, damit die benannte Domäne nach der Authentifizierung und vor dem Mounten von Freigaben für den Benutzer entfernt werden kann.

New clients have not been reporting this issue, so it is likely Nasuni updated their devices to accept UPNs for usernames, but if you come across a situation with a Nasuni where shares are not mounted after SSO login (and delegation is set correctly!) , contact us for specific details about adjusting SsoRemoveDomainBeforeImpersonation setting.

4) Schließlich haben wir die Erfahrung gemacht, dass Cache/Sync-Appliances die Synchronisierung von Dateisperren oft nicht gut handhaben. Angenommen, ein Benutzer, der mit der Appliance in der Zentrale verbunden ist, öffnet ein Dokument zum Bearbeiten. Diese Datei wird über SMB gesperrt, um anderen Benutzern anzuzeigen, dass die Datei schreibgeschützt ist und nicht bearbeitet werden kann.

Wenn diese Sperre nicht mit anderen Standorten synchronisiert wird, z. B. einem reisenden Support-Techniker oder einer Außenstelle in einem anderen Land, könnte ein Benutzer außerhalb des Hauptsitzes dasselbe Dokument öffnen und bearbeiten und zu einem Konflikt führen, der gelöst werden muss, wobei seine Änderungen verloren gehen. oder Überschreiben der Person in HQ.

Stellen Sie sicher, dass der Anbieter Ihrer Cache-/Sync-Appliance das Replizieren von Dateisperren unterstützt.

Für Nasuni haben wir festgestellt, dass die von MyWorkDrive angewendete Standard-Dateisperre „Lesen“ möglicherweise nicht korrekt repliziert wird und die Einstellung LockFileAccessMode möglicherweise in ReadWrite geändert werden muss. Wenn Sie ein Nasuni verwenden, testen Sie bitte die Dateisperrung auf Ihren Nasuni-Appliances. Wenn es nicht funktioniert, kontaktieren Sie uns für Details zum Ändern des LockFileAccessMode.