Dateifreigabe für Unternehmen

Enterprise File Sharing ist eine entscheidende Komponente jeder erfolgreichen Organisation. Ohne sie wären Teams und Abteilungen nicht in der Lage, von überall auf der Welt zusammenzuarbeiten, Informationen auszutauschen und auf wichtige Dokumente zuzugreifen. Aber was genau ist Dateifreigabe für Unternehmen und warum ist es so wichtig? In diesem umfassenden Leitfaden erklären wir, was Enterprise Filesharing ist, erörtern die Vorteile seiner Verwendung und geben Tipps für den Einstieg.

Dateifreigabe für Unternehmen

 

Was ist Enterprise File Sharing?

 

Dateifreigabe für Unternehmen ist der Prozess des sicheren Teilens von Dateien und Dokumenten mit anderen Mitgliedern einer Organisation. Es ermöglicht verschiedenen Abteilungen, an Projekten zusammenzuarbeiten, Ideen auszutauschen und von jedem Ort aus auf Dokumente zuzugreifen. Dies kann intern über das private Netzwerk einer Organisation oder extern über eine Cloud-basierte Plattform erfolgen.

 

Vorteile von Enterprise File Sharing

 

Die gemeinsame Nutzung von Dateien in Unternehmen bietet viele Vorteile, darunter:

 

  1. Erhöhte Produktivität: Indem Teams von überall aus auf Dokumente zugreifen können, erhöht die gemeinsame Nutzung von Unternehmensdateien die Produktivität und Zusammenarbeit der Mitarbeiter.

 

  1. Reduzierte Kosten: Durch den Wegfall des Bedarfs an physischem Speicher reduziert die Dateifreigabe in Unternehmen die Kosten, die mit der Wartung von Dateiservern und anderer Hardware verbunden sind.

 

  1. Verbesserte Sicherheit: Durch die Verwendung von Verschlüsselung stellt die Dateifreigabe in Unternehmen sicher, dass Dokumente sicher und vertraulich behandelt werden.

 

  1. Mobilität: Mit Cloud-basierter Dateifreigabe für Unternehmen können Teams von überall auf der Welt auf Dokumente zugreifen und so effizienter arbeiten.

 

Erste Schritte mit Enterprise File Sharing

 

Wenn Sie bereit sind, mit der Dateifreigabe in Unternehmen zu beginnen, müssen Sie einige Schritte ausführen:

 

  1. Wählen Sie eine Plattform aus: Zu Beginn müssen Sie eine Dateifreigabeplattform für Unternehmen auswählen. Recherchieren Sie, um einen zu finden, der die Anforderungen Ihrer Organisation erfüllt.

 

  1. Konten einrichten: Nachdem Sie sich für eine Plattform entschieden haben, müssen Sie Konten für alle Mitglieder Ihrer Organisation erstellen.

 

  1. Dateien hochladen: Sobald die Konten eingerichtet sind, ist es an der Zeit, mit dem Hochladen von Dateien auf die Plattform zu beginnen.

 

  1. Berechtigungen festlegen: Bevor jemand auf Dateien zugreifen kann, müssen Sie Berechtigungen einrichten, um sicherzustellen, dass nur autorisierte Benutzer Dokumente anzeigen und bearbeiten können.

 

  1. Nutzung überwachen: Um sicherzustellen, dass die Daten Ihrer Organisation sicher sind, sollten Sie die Nutzung und Aktivität regelmäßig überwachen.

 

Wie Sie sehen können, ist die Dateifreigabe für Unternehmen ein unglaublich nützliches Tool für jede Organisation. Indem Sie die oben beschriebenen Schritte befolgen, können Sie ganz einfach mit der Dateifreigabe für Unternehmen beginnen und von den vielen Vorteilen profitieren, die sie zu bieten hat.

Januar MyWorkDrive Newsletter 2023

MyWorkDrive Jahresrückblick 2022 und Fahrplan 2023

2022 war ein großartiges Jahr für MyWorkDrive. Wir fühlten uns geehrt, zahlreiche Kunden aus allen Sektoren gewinnen zu können, darunter hoch angesehene Bildungseinrichtungen, Regierungen und Unternehmen. Dadurch konnten wir unser Team erweitern und weiterhin in neue Funktionen und Sicherheitstechnologien für unsere Kunden investieren. Einige der wichtigsten Highlights für 2022 sind:

MyWorkDrive Server & Webclient

  • Gerätegenehmigung für mobile und zugeordnete Laufwerksclients
  • Serverstatus-Dashboard
  • Delegierte Gastbenutzerfreigabe
  • Veröffentlichen von Protokollen auf dem Syslog-Server
  • Clustering von Office Locks
  • Sitzungsverwaltung

Windows- und MacOS-Clients

  • Leistungsverbesserungen beim Durchsuchen von Verzeichnissen und beim Öffnen/Speichern von Dateien.
  • Geschwindigkeitsverbesserungen beim Speichern von Dateien, insbesondere in Umgebungen mit hohem Volumen
  • Optionen des DLP-Installationsprogramms für zugeordnete Laufwerke
  • Nativer Dateisystemtreiber für den macOS-Client

MyWorkDrive 2023-Roadmap

Freuen Sie sich bald auf die folgenden neuen Hauptfunktionen in der Vorschau:

  • Externe öffentliche Linkfreigabe
  • Montage des OneDrive-Speicherlaufwerks
  • Mounten von SharePoint-Site-Laufwerken

Sehen Sie sich eine Vorschau dieser neuen Funktionen an in unserem letzten Webinar hier hervorgehoben.

MyWorkDrive wurde um den zentralen Wert herum gegründet, dass Unternehmen die Möglichkeit haben sollten, das Eigentum und die Kontrolle über ihre Dateien zu behalten, unabhängig davon, ob sie online oder lokal gespeichert sind, und nicht gezwungen werden sollten, sie zu migrieren, zu konvertieren oder bei proprietären Cloud-Speicheranbietern zu speichern, die eine Anbietersperre erfordern -nur um die Vorteile des sicheren Online-Zugriffs oder der Zusammenarbeit zu erleben.

Freuen Sie sich neben diesem Kernwert auf zusätzliche Cloud-Speicheroptionen, beginnend mit Azure Blob Storage und Azure-Dateifreigaben. Freuen Sie sich darüber hinaus auf alternative Authentifizierungsoptionen, beginnend mit Azure AD (kein Active Directory erforderlich).

MyWorkDrive 6.3 Webinar und Demo

Wir haben vor kurzem neue Funktionen und Verbesserungen in MyWorkDrive Version 6.3 und eine Vorschau auf Funktionen gezeigt, die derzeit in 6.4 entwickelt werden.

  • Externe öffentliche Linkfreigabe
  • Montage des OneDrive-Speicherlaufwerks
  • Mounten von SharePoint-Site-Laufwerken

Sehen Sie sich das Webinar über diesen Link an:

Webinar-Video

Dezember MyWorkDrive Newsletter 2022

Sichern Sie Ihre Dateifreigabe über HTTPS

Im Zuge von Ransomware-Angriffen und anderen Bedrohungen sind Unternehmen, Regierungen und Schulen einer ständigen Bedrohung ausgesetzt. Herkömmliche Fernzugriffsmechanismen wie VPN reichen nicht mehr aus, um Dateien vor Verschlüsselung, Diebstahl, Datenlecks und Ransomware zu schützen.

Leider hat sich die Migration von Dateien zu Cloud-Diensten als Alternative nicht als Allheilmittel zur Verbesserung der Sicherheit und Kostenkontrolle erwiesen. Die Cloud – wie jede andere Quelle von Rechen- und Speicherressourcen – neigt dazu, sich auszubreiten, kann schlecht verwaltet werden und erfordert eine Anbieterbindung durch Cloud-Synchronisierung und -Freigabe von Anbietern, die Dateien in proprietären Cloud-Speichern speichern.

Die Alternative zur Verwendung von VPN-Software zur Verbindung mit Arbeitsressourcen besteht darin, dass Endbenutzer einen offenen Tunnel zwischen ihrem Heim- und Unternehmensnetzwerk erstellen. Dies ermöglicht Malware den seitlichen Zugriff auf zahlreiche Netzwerkports im gesamten Netzwerk. Viele Unternehmen suchen nach einer Möglichkeit, ihre Netzwerke zu sperren, um den Zugriff auf SMB-Dateifreigaben zu verhindern.

Gemäß Gärtner, bis 2025 wird 70% of Enterprises die meisten seiner VPN-Lösungen für den Fernzugriff zugunsten von Zero Trust Network Access (ZTNA) auslaufen lassen.

Hier kann MyWorkDrive helfen. MyWorkDrive bietet sicheren Fernzugriff auf Dateien und Dateifreigaben, ohne VPNs verwenden, SQL-Datenbanken verwalten oder Dateien in proprietären Cloud-Speicher migrieren zu müssen.

MyWorkDrive bündelt Steuerung und Daten über eine einzige https-Verbindung vom Client zum Server, was für Firewalls einfach zu verwalten und nach Sicherheitslücken zu scannen ist.

Zusätzlich zu Zero Trust Security fügt MyWorkDrive diese zusätzlichen Sicherheitsfunktionen hinzu:

MyWorkDrive Webinar und Demo

Melden Sie sich am Donnerstag, den 8. Dezember 2022 um 9:00 Uhr PST an, um sich unseren ansässigen Experten anzuschließen, wo wir neue Funktionen und Verbesserungen in MyWorkDrive Version 6.3 und eine Vorschau der derzeit in der Entwicklung befindlichen Funktionen in 6.4 demonstrieren.

  • Externe öffentliche Linkfreigabe
  • Montage des OneDrive-Speicherlaufwerks
  • Mounten von SharePoint-Site-Laufwerken

Registrieren Sie sich unter diesem Link:

Webinar-Anmeldung

Du schaffst das nicht? Melden Sie sich trotzdem an und wir schicken Ihnen die Aufzeichnung zu.

Ordnen Sie ein Netzlaufwerk auf macOS remote mit MyWorkDrive zu

Wussten Sie, dass MyWorkDrive einen nativen Client für zugeordnete Netzlaufwerke für macOS hat?

macOS-Benutzer können mit dem MyWorkDrive-Client für zugeordnete Netzlaufwerke für macOS die gleiche benutzerfreundliche Erfahrung mit vollem Funktionsumfang genießen wie Windows-Benutzer. Führen Sie den Zugriff auf Remote-Dateifreigaben nativ im Finder durch, ohne ein kompliziertes VPN installieren zu müssen oder bei der Verwendung eines Webclients hängen zu bleiben, während Sie sich über eine sichere https-Verbindung verbinden.

Der MyWorkDrive macOS Netzlaufwerk-Client läuft als Anwendung auf macOS und bildet Netzlaufwerke auf Macs direkt im Finder ab, als wäre der Rechner lokal im Netzwerk. Nach der Installation können Benutzer Dateien auf ihren verfügbaren Netzwerkfreigaben durchsuchen/kopieren/ziehen/ablegen/bearbeiten/löschen und erstellen, als wären sie im Büro! Lern mehr & Herunterladen.

Ordnen Sie ein Netzlaufwerk auf macOS remote mit MyWorkDrive zu

Wussten Sie, dass MyWorkDrive einen nativen Client für zugeordnete Netzlaufwerke für macOS hat?

macOS-Benutzer können mit dem MyWorkDrive-Client für zugeordnete Netzlaufwerke für macOS die gleiche benutzerfreundliche Erfahrung mit vollem Funktionsumfang genießen wie Windows-Benutzer. Führen Sie den Zugriff auf Remote-Dateifreigaben nativ im Finder durch, ohne ein kompliziertes VPN installieren zu müssen oder bei der Verwendung eines Webclients hängen zu bleiben, während Sie sich über eine sichere https-Verbindung verbinden.

Der MyWorkDrive macOS Netzlaufwerk-Client läuft als Anwendung auf macOS und bildet Netzlaufwerke auf Macs direkt im Finder ab, als wäre der Rechner lokal im Netzwerk. Nach der Installation können Benutzer Dateien auf ihren verfügbaren Netzwerkfreigaben durchsuchen/kopieren/ziehen/ablegen/bearbeiten/löschen und erstellen, als wären sie im Büro!

Zu den wichtigsten Funktionen gehören

  • Einfache Installation
  • Nr. 3rd Partyfahrer benötigt (Sicherung)
  • Native Finder-Oberfläche

  • Karte beim Start
  • Unterstützung für SSO-Anmeldung
  • Unterstützung für Duo und Authenticator MultiFactor Authentication

  • Office Online-Bearbeitungsintegration
  • Bulk-Uploader
  • Protokollierung der Benutzeraktivität

 

Zusammen mit all unseren Sicherheitsfunktionen wie:

  • Vor Datenlecks geschützte Aktien
  • Beschränkungen der Dateigröße
  • Beschränkungen für Dateitypen
  • Gerätezulassung
  • Timeout-Schwelle
  • Und mehr.

Wie unsere anderen Clients ist der macOS-Client einfach zu installieren – Benutzer können ohne IT-Unterstützung ein Netzlaufwerk unter macOS herunterladen, installieren und zuordnen. Administratoren können eine Installation von ihrem bevorzugten MDM auf registrierte Geräte übertragen, und wir unterstützen eine Konfigurationsdatei zum Vorkonfigurieren allgemeiner Einstellungen (Server-URL, Karte beim Start usw.)

Aber was ist mit den neuen Apple Silicon Prozessoren? Funktioniert es mit denen?

Wir haben die Unterstützung für den M1-Prozessor eingeführt, bevor MacBooks und Minis offiziell veröffentlicht wurden. Wir sind Apple-Entwickler und waren Teil der Apple Silicon Preview, bereit vom ersten Tag an.

Während der macOS-Client am besten auf Big Sur 11.6 und höher funktioniert, Wir bieten Installationsprogramme an, die mit El Capitan und höher kompatibel sind. Und mit unserer eingeschränkten Funktion MWD Window funktioniert der Client bis Mountain Lion

Mit der neuesten Version 6.3 verwendet der macOS-Client den nativen macOS-Dateianbieter und benötigt nicht mehr 3rd Party-Dateisystemtreiber wie macFuse. Vorbei sind die Tage der Installation und Wartung eines separaten Dateisystemtreibers oder der Komplikation des Wiederherstellungsmodus und des Kerneltreibers, die die eingeführten M1-Prozessoren ermöglichen. 6.3 und spätere macOS-Clients benötigen nichts davon, einfach installieren und loslegen!

Ok, aber funktioniert das wirklich?

Wir haben das Map-Netzlaufwerk für den macOS-Client erstellt, weil wir wussten, dass wir eine schnelle, stabile und zuverlässige Dateifreigabe-Fernzugriffslösung für unser Team brauchten. Wir haben eine liberale Work-from-Home-Politik, bei der Mitarbeiter aus allen Disziplinen regelmäßig remote arbeiten.

Der Client wurde nicht von Windows-Entwicklern geschrieben, die macOS nicht verstehen, oder einige 3rd Partei, die nicht einmal die Software verwendet. Wir sind Apple-Entwickler. Unsere macOS- und iOS-Clients werden von Entwicklern in unserem Team erstellt, die in und an Apple-Produkten arbeiten. Aber das ist noch nicht alles, wir haben macOS-Benutzer im gesamten Unternehmen, von QA/Support bis hin zum Führungsteam.

Einschränkungen wie maximale Dateigröße, Kompatibilität mit ausgewählten Dateitypen, schlechte Leistung oder schlechte Zuverlässigkeit würden für uns einfach nicht funktionieren. Unser Team benötigt einen schnellen, zuverlässigen und kollaborativen Zugriff auf Office-Dokumente und -Tabellen, Marketingpräsentationen, PDFs, Bilder usw., um Geschäfte tätigen zu können. Genau wie unsere Kunden.

 

Wenn Sie bereits MyWorkDrive-Kunde sind, können Ihre macOS-Benutzer noch heute loslegen Laden Sie den Client von unserer Kundenseite herunter. und Netzlaufwerke auf ihrem Mac zuordnen.

Wenn Sie noch kein MyWorkDrive-Kunde sind und MyWorkDrive für Ihre macOS-Benutzer ausprobieren möchten, können Sie mit einer 15-tägigen kostenlosen Testversion auf einer VM beginnen vor Ort, oder in der Cloud mit unseren Bildern in der Azure oder AWS Bildspeicher (kostenlos!)

 

Wenden Sie sich bei Fragen zum macOS-Client an unsere Beratungsstelle oder E-Mail support@myworkdrive.com

 

 

 

 

Treten Sie MyWorkDrive bei der Western Australian Technical Support in Schools Association (WATSSA) bei

Wir freuen uns, Sponsor des TDie West Australian Technical Support in Schools Association (WATSSA) ICT in Education Conference findet am 23. und 24. November statt. Diese Veranstaltung besteht aus Diskussionen über Technik und IKT-Führung und wird Sponsoren von Softwarelösungen vorstellen. MyWorkDrive präsentiert unsere Lösung zusammen mit anderen Referenten zu Themen wie Softwareentwicklung, Wireless und Networking, Remote Access und Office 365

Begleiten Sie unser Team persönlich bei dieser wichtigen Veranstaltung in Crown Perth, Great Eastern Hwy, Burswood WA 6100, Australien. Wir freuen uns, eine leistungsstarke Reihe von Sitzungen zu sponsern, die Inspiration, Teilnahme, Bildung und Denkanstöße in der Bildungstechnologie bieten!

Wir freuen uns darauf, unsere MyWorkDrive-Dateifreigabe-Fernzugriffssoftware zu präsentieren, die von Bildungseinrichtungen weltweit verwendet wird.

10 Gründe, warum SharePoint kein Dateiserver ist

Sharepoint-Dateiserver

Viele Unternehmen haben die Migration von Windows-Dateifreigaben zu Office 365 bereits oder erwägen dies. SharePoint Online ist in den meisten Abonnements kostenlos enthalten. Häufig werden IT-Experten gebeten, die Umstellung ihrer Unternehmensdateiserver auf SharePoint Online zu prüfen. SharePoint eignet sich zwar hervorragend für die Zusammenarbeit an Dokumenten mit Teams innerhalb oder außerhalb des Unternehmens, aber kann es einen lokalen Dateiserver für größere Unternehmen vollständig ersetzen und als Alternative zur Dateifreigabe verwendet werden?

Hier ist die Liste der 10 wichtigsten Gründe, warum wir zusammengestellt haben, warum SharePoint kein Dateiserver ist:

 

  1. Geschwindigkeit – Nichts kann die Geschwindigkeit des Dateiserverzugriffs im lokalen Netzwerk übertreffen. Während Internetgeschwindigkeiten in Megabit gemessen werden, werden lokale Netzwerkgeschwindigkeiten in Megabyte gemessen. Eine lokale Netzwerkverbindung ist mindestens 10-mal schneller als jede Internetverbindung. Eine schnelle 100-Mbit/s-Internetverbindung zu Hause entspricht beispielsweise nur 12,2 MB/s. Im Büro haben Netzwerke normalerweise 1 GB – satte 125 MB/s!! Für den Zugriff auf große Dateien geht nichts über eine LAN-Verbindung.

 

  1. Einfachheit – Benutzer werden darin geschult, ihre Dateien einfach von einem zugeordneten Laufwerk abzurufen. Bei SharePoint werden Dateien in Bibliotheken gespeichert, auf die nur über eine webbasierte Schnittstelle oder innerhalb von Apps zugegriffen wird. Die Benutzeroberfläche sieht nicht wie der Windows-Datei-Explorer aus. Es gibt zwar Tools von Drittanbietern, die SharePoint-Laufwerksbuchstaben zuordnen können, diese sind jedoch langsam, erfordern zusätzliche Verwaltung und unterstützen keine Zwei-Faktor-Authentifizierung.

 

  1. Speicherkapazitäten – Selbst die kleinsten Unternehmen verfügen leicht über Terabytes an Daten. SharePoint Online hat ein 1-TB-Limit für jede Bibliothek, ein 5000-Element-Anzeigelimit, ein 15-GB-Dateigrößenlimit und ein maximales 100.000-Dateisynchronisierungslimit. Selbst wenn Sie so viele Daten oder so große Dateien gespeichert haben, kann der Zugriff über das Internet nicht funktionieren (siehe Grund #1).

 

  1. Migration – Die Migration von Legacy-Dateifreigaben zu SharePoint erfordert eine sorgfältige Planung. Alle Berechtigungen müssen auf den SharePoint-Websites zusammen mit entsprechenden Ordnerstrukturen manuell neu erstellt werden. Dateinamen auf lokalen Freigaben erlauben Sonderzeichen, die in SharePoint nicht erlaubt sind (#%&), die alle umbenannt werden müssen, bevor sie migriert werden.

 

  1. Sicherungen und Notfallwiederherstellung – Mit herkömmlichen Dateifreigaben können sie problemlos auf mehrere Standorte repliziert, gesichert und archiviert werden, um die Compliance über viele Jahre hinweg zu gewährleisten. Bei SharePoint umfasst die Wiederherstellung alter Daten mehrere Datenbanken und ganze SharePoint-Farmen, die möglicherweise nicht mehr unterstützt werden. SharePoint Online speichert nur die letzten 90 Tage gelöschter Dateien – Backups erfordern zusätzliche 3rd Party-Abonnementdienste, die für fortlaufende Sicherungen und Abrufe Gebühren erheben.

 

  1. Gesamtbetriebskosten (TCO) – Die gemeinsame Nutzung von Dateien über herkömmliche Dateifreigaben kann Benutzern in wenigen Minuten bereitgestellt oder über VPN- oder SSL-VPN-Produkte wie MyWorkDrive.com mit einer einfachen Webseite im Datei-Explorer-Stil zur Verfügung gestellt werden. Mit SharePoint Online sind Bereitstellungen komplex, Daten sind über Bibliotheken verstreut und Skripting-Tools und -Dienste sind mit hohen Kosten verbunden. Die Benutzer müssen auch darin geschult werden, wie sie Daten teilen und darauf zugreifen können. Dies alles führt zu zusätzlichem IT-Support, Schulungen und SharePoint-Migration Kosten.

 

  1. Eigentum an Daten – Viele Unternehmen haben Compliance-Vorschriften, die sie daran hindern, Dateien in die Cloud zu verschieben, oder haben rechtliche Bedenken, wer Zugriff auf ihre Unternehmensdaten hat. Das Verschieben von Daten nach SharePoint Online erfordert eine sorgfältige Einhaltung und rechtliche Überprüfung. Der Prozess wird komplizierter, wenn Organisationen mit hochsensiblen Daten migriert werden, wie z. B. Regierungsbehörden, die eine Vielzahl strenger Compliance-Vorschriften erfüllen müssen. Unternehmen sollten sorgfältig über die Auswirkungen nachdenken, die das Verschieben von Dateien in das proprietäre Format oder die Cloud-Plattform des Anbieters mit sich bringt;

 

  1. Speicher öffnen – Sobald Dateien in den Cloud-Speicher migriert werden, gehen die NTFS-Metadaten verloren und sie werden in einem proprietären Format gespeichert. Was passiert, wenn die Organisation zu einem anderen Anbieter oder zurück zu Dateifreigaben wechseln möchte?

 

  1. Dateisperre – Datenbanken, Konstruktions-CAD-Dateien und Buchhaltungsanwendungen sind so konzipiert, dass sie lokal mit Gigabit-Geschwindigkeiten laufen und Dateien in einer Netzwerkumgebung mit mehreren Benutzern sperren können. Diese Dateitypen können nicht mit SharePoint gespeichert oder abgerufen werden.

 

  1. Archivierung – Herkömmliche Dateifreigaben können einfach verschlüsselt und auf unbestimmte Zeit extern gespeichert und dann jederzeit in der Zukunft problemlos wiederhergestellt werden, unabhängig von technologischen Änderungen. Bei SharePoint müssen ganze Systeme wiederhergestellt werden, oder bei SharePoint Online müssen zusätzliche Archivierungsdienste gekauft und dauerhaft bezahlt werden, die SharePoint in Langzeitarchiven speichern, was zu zusätzlichen Support- und Abonnementkosten führt.

 

Fazit – SharePoint ist kein Dateiserver, sondern ein Portal für die Zusammenarbeit. Microsoft hat eine toller Support-Artikel hier zu diesem Thema und sie haben kürzlich auf der Ignite Conference 2019 Updates für Azure File Shares veröffentlicht (siehe unseren früheren Blog-Artikel hier), was deutlich macht, dass Microsoft Dateiserver noch viele Jahre in der Zukunft unterstützen wird.

Mit MyWorkDrive erhalten unsere Kunden das Beste aus beiden Welten, lokalen Dateizugriff und sicheren Fernzugriff mit Cloud-FunktionenLern mehr..

Melden Sie sich für eine 15-tägige kostenlose Testversion an

CIO Review Magazine zeichnet MyWorkDrive als vielversprechendsten Lösungsanbieter für Compliance-Technologie aus

Fernarbeit

Was ist Remote-Arbeit?

Trends bei der Fernarbeit Angesichts der Zunahme der Fernarbeit, bei der Menschen und Unternehmen aus der Ferne arbeiten müssen, wie machen sie das? Remote-Mitarbeiter arbeiten entweder von zu Hause oder außerhalb des traditionellen Arbeitsumfelds, z. B. in einem Büro oder an einem bestimmten Arbeitsplatz. Es erhöht die Moral und fördert die erfolgreiche Erledigung von Aufgaben […]

Nehmen Sie an MyWorkDrive beim Bay Area Government Digital Summit teil

Wir freuen uns, Sponsor des zu sein Bay Area Government Digital Summit by Govtech am 25. August 2022. Schließen Sie sich unserem Team persönlich bei dieser wichtigen Veranstaltung an, bei der es um die Leidenschaft von Government Technology geht, Best Practices zu fördern und Innovationen im öffentlichen Sektor voranzutreiben – wichtiger denn je in herausfordernden Zeiten wie diesen. Wir freuen uns, eine leistungsstarke Reihe von Sitzungen zu sponsern, die Inspiration, Teilnahme, Bildung und Denkanstöße in Regierungstechnologie bieten!

Regierungstechnologie

Wir freuen uns darauf, unsere MyWorkDrive-Dateifreigabe-Fernzugriffssoftware vorzustellen, die von Regierungen weltweit verwendet wird.

August MyWorkDrive Newsletter 2022

Da der Sommer in die Augustferien übergeht, ist es eine großartige Zeit, Software- und Server-Upgrades zu überprüfen und einen Blick auf einige der Schulungsvideos zu werfen, die wir möglicherweise verschoben haben. Wir haben Ressourcen zusammengestellt, von denen wir hoffen, dass Sie bei der Vorbereitung auf die geschäftige Herbstsaison wertvoll sind und die Sie mit Ihren Benutzern teilen können, um sie auf ihren Sommerreisen zu unterstützen.

Haben Sie Mitglieder des IT-Admin-Teams, die einen Rundgang durch MyWorkDrive gebrauchen könnten? Es ist schon eine Weile her, seit Sie es eingerichtet haben, und Sie möchten eine Auffrischung oder eine persönliche Demo der neuen Funktionen? Buchen Sie eine Zeit & Wir beantworten gerne Fragen oder verschaffen uns einen Überblick mit einem unserer Ingenieure.

Mit freundlichen Grüßen,

MyWorkDrive-Team

Server-Setup und -Optimierung

Eine vollständige Server-Setup-Anleitung und das neueste Video finden Sie hier: Leitfaden zur Serverkonfiguration.

Schnell Aktualisieren Sie Ihren MyWorkDrive-Server jederzeit auf die neueste Version aktualisieren (Upgrades sind kostenlos!), führt Sie unser Leitfaden durch den Prozess.

Die Bereitstellung und Aktualisierung installierter Clients ist mit unserem einfach skriptgesteuerte Bereitstellungsoptionen.

Die beliebtesten Funktionen

Bearbeiten und zusammenarbeiten in Office Online, während die Dateien lokal bleiben Artikel und Videoclip.

Gerätezulassung (neuestes Feature seit Version 6.2)

Natives Single-Sign-On. Richten Sie Single-Sign-On-Optionen mit ADFS- oder SAML-Anbietern ein und erfahren Sie mehr darüber.

Zu teilende Benutzervideoressourcen

Web-Datei-Manager: kurzes Demo-Video zur Verwendung von MyWorkDrive im Browser

Client-Demo: Schau hier wie Sie vom Windows-Client aus auf MyWorkDrive zugreifen

Mac OS: Verwendung des nativen Clients für MyWorkDrive auf dem Mac Systeme

Mobil: Kurzvorstellung der App Benutzeroberfläche

Juli MyWorkDrive Newsletter 2022

Cloud-Dateispeicherung

Mit dem Umstellung auf Hybrid Arbeitsplänen sehen wir viele Kunden, die Dateifreigaben zu Cloud-basiertem Speicher migrieren möchten. Leider Cloud-Storage-Anbieter ein Ziel vor Augen haben – zu Kunden sperren in proprietäre Dateisysteme – Sie können Dateien einchecken, aber das Auschecken ist ein komplexes und kostspieliges Unterfangen. Im Gegensatz zu standardbasierten Internetprotokollen; Cloud File Storage ist proprietär und hat keinen offenen Datenbankstandard.

MyWorkDrive wurde um die gegründet Kernwert dass Organisationen die Möglichkeit dazu haben sollten Eigentum behalten und Kontrolle über ihre Dateien, ob sie online oder lokal gespeichert sind, in standardmäßigen NTFS-Dateiformaten. Wir glauben, dass Organisationen dies tun sollten nicht zur Migration gezwungen werden, konvertieren oder speichern Sie sie in proprietären Cloud-Speicherdateiformaten, die eine Herstellerbindung erfordern, nur um die Vorteile einer sicheren Online-Zusammenarbeit und Dateifreigabe zu erleben.

Während kleine Unternehmen mit Cloud Storage/Sync N Share-Anbietern gut zurechtkommen, sind größere Unternehmen, Regierungen, Bildungs- und Gesundheitsdienstleister berechtigt besorgt über Sicherheit, Datenhoheit und Vendor Lock-in.

MyWorkDrives Sicherer Fernzugriff auf die Cloud Dateispeicher verwendet standardbasierte SMB-Dateifreigaben für die Speicherung. Ermöglicht wird dies durch unsere Serversoftware, die einen sicheren Tunnel zur Verfügung stelltr Zugriff auf lokale und Cloud-Speicher aus der Ferne und in Office Online, während alle Änderungen kontinuierlich in den eigenen neuen oder vorhandenen Dateifreigaben des Kunden gespeichert werden. Kunden können Dateien auf jeder SMB-Dateifreigabe speichern, einschließlich unserer Anbieterpartner – Azure File Shares, AWS FSX, MorroData, NetApp oder Nasuni – unter Beibehaltung der Kontrolle und Flexibilität.

Demnächst in Version 6.3

Das Team von MyWorkDrive arbeitet hart daran, unsere neuesten neuen Funktionen und Updates fertigzustellen. Wir gehen davon aus, dass Version 6.3 bis Mitte Juli zur Vorschau freigegeben wird. Features sind:

Nativer Dateisystemtreiber für den macOS-Client

Wir arbeiten an einer umfassenden Neufassung des macOS-Mapping-Drive-Clients, der den macOS-Dateianbieter anstelle des Fuse-Dateisystemtreibers von Drittanbietern verwendet. Durch die Installation des Dateianbieters entfällt die Anforderung für Fuse und die Notwendigkeit, den Wiederherstellungsmodus während der Einrichtung auf Apple Silicon (M1/M2)-basierten Macs zu verwenden.

Gesundheits-Dashboard

Unser neues Status-Dashboard bietet Feedback zu kritischen Diensten, Arbeitsspeicher und Serverbereitschaft mit Reparaturempfehlungen und automatisierten Fix-Tools.

Delegierte Gastbenutzerfreigabe

Mit dieser Erweiterung bieten wir die Möglichkeit, die Verwaltung und Erstellung von Einladungen für externe Gastbenutzer auf Gastfreigaben vom Webbrowser-Client an zu delegieren Nicht-IT-Mitarbeiter.

Veröffentlichen von Protokollen auf Syslog-Servern

Unsere Protokolldateien wurden immer so veröffentlicht, dass sie maschinenlesbar sind, und viele Kunden haben Protokollaggregatoren verwendet, um die Protokolldateien in ihr SEIM zu ziehen, aber mit 6.3 machen wir es einfacher, indem wir die Protokolle mit Standardprotokollen über TCP oder UDP veröffentlichen.

Clustering von Office Locks

Unternehmen, die MyWorkDrive in Clustern ausführen, haben die Möglichkeit, die gemeinsame Bearbeitung von Office-Dateien auf mehreren MyWorkDrive-Servern zuzulassen.

Sitzungsverwaltung

Verbesserte Verwaltung von Benutzersitzungen mit Berichts- und Beendigungsoptionen.

Juni MyWorkDrive Newsletter 2022

Sicherer Dateifreigabe-Fernzugriff

Mit der Umstellung auf Vollzeit-„Work-from-Home“-Strategien, die Mitarbeiter dazu bringen, von zu Hause aus, in öffentlichen Cafés und an unsicheren Touristenzielen zu arbeiten, hat sich der Bedarf an sicherem Zugriff auf zugeordnete Netzlaufwerke auf Windows-Dateifreigaben verzehnfacht.

Wo die IT früher einigen Führungskräften auf Reisen oder wichtigen Mitarbeitern während des Urlaubs den Fernzugriff als Bequemlichkeit ermöglichte, ist es für die Mitarbeiter jetzt eine große Belastung, die PCs des Unternehmens aus der Ferne zu verwalten, interne Netzwerke zu sichern und Benutzer in der Verwendung von VPN zu schulen.

MyWorkDrive mildert diese Sicherheits- und Supportbedenken mit unseren flexiblen Client-Optionen, die Optionen wie keine Remote-Installationen bedeuten, Benutzern ermöglichen, Netzlaufwerke zuzuordnen und sogar von ihrem Telefon aus zu arbeiten.

Der MyWorkDrive Map-Netzlaufwerk-Client ermöglicht Mitarbeitern die gleiche Benutzererfahrung, die sie zuvor nur hatten, wenn sie im Büro arbeiteten oder sich von einem Firmen-PC aus mit VPN verbinden. Mit lokalen Laufwerksbuchstaben, die Dateien und Ordner nativ im Windows Explorer darstellen und so funktionieren, als ob sich alle Daten auf der Arbeitsstation befänden, können Benutzer sie per Drag-and-Drop öffnen, per Doppelklick öffnen oder auf einer MyWorkDrive-Freigabe speichern. Dateien werden sicher auf der Dateifreigabe des Unternehmens gespeichert, ohne dass Sie sich Sorgen machen müssen, dass Dateien nicht synchron sind oder auf Remote-Computern verwaisen.

Neben der Entlastung des IT-Helpdesks von der Unterstützung von VPNs und Endbenutzer-PCs verbessert der MyWorkDrive Map-Netzlaufwerk-Client die Sicherheit – Nur Port 443/HTTPS wird für Ihren MyWorkDrive-Server ohne direkten VPN- oder seitlichen Zugriff auf Ihr internes Netzwerk geöffnet oder Dateifreigaben. Darüber hinaus können Sie zusätzliche Sicherheitsfunktionen und Compliance-Verbesserungen hinzufügen, darunter:

Gerätezulassung

In MyWorkDrive 6.2 haben wir die Gerätegenehmigung eingeführt, mit der Administratoren steuern können, welche Geräte sich mit MyWorkDrive-Servern verbinden dürfen. Zu den Funktionen gehört die Möglichkeit, die Nutzung, die letzte Anmeldung und Betriebssystemdetails für alle verbundenen Clients zu überwachen.

Datenschutz Prävention

Verhindern Sie Datendiebstahl, den Verlust von Unternehmensdaten und stellen Sie Compliance sicher – während Sie gleichzeitig das Anzeigen und Bearbeiten von Dateien und Freigaben online ermöglichen. Jetzt mit zusätzlicher Unterstützung für zugeordnete Laufwerksclients und mobile Clients.

Der gesamte Dateifreigabezugriff der Benutzer ist sicher, protokolliert und durchsuchbar mit Wasserzeichen und Zeitstempeln. Dateifreigaben können auch gesperrt werden, um das Kopieren oder Drucken aus der Zwischenablage in unserem verschlüsselten Viewer zu verhindern.

Alarmierung

Administratoren können MyWorkDrive so konfigurieren, dass Warnungen bei verdächtigen Aktivitäten ausgegeben werden. Erhalten Sie Benachrichtigungen zu fragwürdigen Aktivitäten wie Benutzern, die unnötigerweise eine große Anzahl von Dateien hoch- oder herunterladen, Malware, die auf Freigaben einwirkt, oder falsch konfigurierte Sicherungs-/Synchronisierungsprodukte.

Demnächst in Version 6.3

Das Team von MyWorkDrive freut sich auf unsere neuesten neuen Funktionen, die bald für die Vorschauversion 6.3 veröffentlicht werden, darunter:

Nativer Dateisystemtreiber für den macOS-Client

Wir arbeiten an einer umfassenden Neufassung des macOS-Mapping-Drive-Clients, der den macOS-Dateianbieter anstelle des Fuse-Dateisystemtreibers von Drittanbietern verwendet. Durch die Installation des Dateianbieters entfällt die Anforderung für Fuse und die Notwendigkeit, den Wiederherstellungsmodus während der Einrichtung auf Apple Silicon (M1/M2)-basierten Macs zu verwenden.

Gesundheits-Dashboard

Unser neues Status-Dashboard bietet Feedback zu kritischen Diensten, Arbeitsspeicher und Serverbereitschaft mit Reparaturempfehlungen und automatisierten Fix-Tools.

Delegierte Gastbenutzerfreigabe

Mit dieser Erweiterung bieten wir die Möglichkeit, die Verwaltung und Erstellung von Einladungen für externe Gastbenutzer auf Gastfreigaben vom Webbrowser-Client an Nicht-IT-Mitarbeiter zu delegieren.

Veröffentlichen von Protokollen auf Syslog-Servern

Unsere Protokolldateien wurden immer so veröffentlicht, dass sie maschinenlesbar sind, und viele Kunden haben Protokollaggregatoren verwendet, um die Protokolldateien in ihr SEIM zu ziehen, aber mit 6.3 machen wir es einfacher, indem wir die Protokolle mit Standardprotokollen über TCP oder UDP veröffentlichen.

Clustering von Office Locks

Die verbesserte Verwaltung von Benutzersitzungen und Dateisperren ermöglicht es Unternehmen, die MyWorkDrive in Clustern ausführen, die gemeinsame Bearbeitung von Office-Dateien auf mehreren MyWorkDrive-Servern zu ermöglichen.